Vorbereitung Südostasien 2019 - Don't stop

Direkt zum Seiteninhalt

Vorbereitung Südostasien 2019

Motorrad-Reisen > Afrika-Tour 2020 > Vorbereitung


Es ist wieder einmal soweit. Ich bin am vorbereiten für mein nächstes Abenteuer, Afrika von Süd nach Nord usw.

Visas in Abklärung.

Carnet
Für Indien muss ich ein Carnet de passage abschliessen. Das ist die Hinterlegung als Depot der anfallenden Zollgebühr für das Motorrad. Die Höhe richtet sich nach dem Wert des Motorrads. Bis auf wenige Franken bekomme ich den hinterlegten Betrag wieder zurück. Vorausgesetzt, dass ich bei der Ausreise aus dem betreffenden Land das Formular ordnungsgerecht gestempelt und visiert bekomme.

Finanzen
Etwa einen Monat vor der geplanten Abreise muss ich mich nun noch um die Finanzen kümmern. Ich werde zur Hauptsache US-Dollar in kleinen Scheinen und Euro ebenfalls in kleinen Scheinen mit mir führen. Gleichzeitig habe ich eine VISA-Karte und eine Travel-Cash-Karte in US-Dollar. Die EC-Karte wird mir wahrscheinlich nicht viel nützen.

Update vom 8. November 2019
Vor einigen Tagen bin ich nach Bern zu meinem Visa-Service-Büro gefahren. Da mir mit den Zeiten einige Konflikte mit den Visas für die einzelnen Länder auffielen, wollte ich dies vor Ort mit der zuständigen Person anschauen. Die machten mir den Vorschlag, dass ich unbedingt einen zweiten Pass besorgen soll. Ich wusste nicht, dass wir Schweizer auch einen zweiten Pass beantragen können. Nun bin ich natürlich sofort auf unserer Einwohnerkontrolle vorstellig geworden und siehe da, dass ist möglich. Wir machen jetzt es so, dass sie während meiner Reise die nötigen Visums von meinem Visa-Büro aus anfordern werden und mir dann mit DHL in ein Land, bzw. Hotel dieser zugeschickt wird. Das sollte dann so klappen.

Als ich in Indien war, sagten DEBU und DJ, dass sie gerne auf meinen Afrika-Trip mitkommen möchten. Natürlich gerne war meine Antwort. Nun hat sich herausgestellt, dass DEBU nicht mitkommen kann. DJ kommt aber mit. Er klärt nun seinerseits ab mit den VISAS. Das ist für Inder noch viel komplizierter als für Europäer. Ich habe Ihm jetzt eine EXCEL-Liste geschickt, damit er anhand dieser Tabelle seine Visas beantragen kann.

Countries
South Africa/Lesotho  06.03.2020-20.03.2020
Zimbabwe                   20.03.2020-28.03.2020
Zambia                        28.03.2020-02.04.2020
Malawi                         02.04.2020-07.04.2020
Tanzania                      07.04.2020-15.04.2020
Kenya                          15.04.2020-22.04.2020
Äthopia                        22.04.2020-02.05.2020
Sudan                          02.05.2020-10.05.2020
Egypt                           10.05.2020-19.05.2020

Ich werde mit Melanie bereits ca. einen Monat vor meinem Tour-Start in Südafrika sein. Wir möchten zusammen Südafrika mit dem Motorrad erkunden. Ca. anfangs März wird Melanie dann wieder zurück nach Europa fliegen und ich werde mit DJ dann die Tour in Angriff nehmen. Geplant ist, dass ich in Alexandria probiere mein Motorrad nach Griechenland zu verschiffen und wir uns dann dort wieder treffen werden und gemeinsam zurück in die Schweiz fahren. Soweit mal der Plan, wie es dann kommt werden wir dann sehen.

Auf der Rückreise von unserer Europa-Tour habe ich mich noch mit German aus Argentinien in Italien getroffen. Er hat gerade die gleiche Tour gemacht und hatte natürlich einiges zu erzählen. Ich war natürlich ein aufmerksamer Zuhörer. Er gab mir einige Tipps. Er wird mir noch verschiedene Adressen zukommen lassen. Vor allem ist Ägypthen mit der Einreise recht kompliziert. Er hat dort einen Helfer angeheuert, welcher seine Arbeit recht gut gemacht hatte. Es braucht dort eine Ägypthische Nummer und einen entsprechenden Ausweis. Auch hat er mir für Alexandria eine Adresse versprochen für die Verschiffung des Bikes. In Äthopia im Norden hätten Jugendliche ihn mit Steinen und Stöcken beworfen und man müsse darum sehr gut aufpassen, dass einem nicht passiert. Die Strassen seien von recht gut bis gar nicht vorhanden. Da muss ich mich halt überraschen lassen. Off-Road sollte kein Problem darstellen ausser dass man natürlich nicht mehr so schnell vorwärts kommt. German war auch noch in Uganda. Dort hatte er seinen Rekord mit 70 Kilometer in 8 Stunden. Diese Strecke lasse ich natürlich gerne sausen. Das tu ich mir nicht an.

Update vom 2. Dezember 2019

Der Sticker ist jetzt auch geboren. Ich habe mir auf den letzten Reisen immer einen Sticker machen lassen. Das hat den Vorteil, dass wenn man sich nicht verständigen kann, den Interessierten einen Sticker in die Hand drücken kann. Das kam immer sehr gut an. Man konnte dann mindestens die Tour erklären.




Zurück zum Seiteninhalt